© 2009 | HSV3000 | Impressum | Kontakt | Rechtliche Hinweise | Member of HSV-Supporters-Club | Partner: fussball-foren.net
VORSCHAU: DIE WERDER-FESTSPIELE BEGINNEN
Aus für Platzhirsche im Werderland: HSV-Fans sprengen Grün-Weisse-Macht in Bremen und Wildeshausen!

BREMEN/WILDESHAUSEN. Es ist schon wirklich hart für Fans der HSV-Raute, denn: "9 von 10 Fussballfans in Wildeshausen...", quasi einem Vorort von Bremen (Entfernung ca. 40 km) "...sind Fans von Werder", das sagt Jürgen Brandes Gründungsmitglied vom HSV-Fan-Club "Wildes-NurderHSV-hausen" völlig erschüttert . Doch den 53-jährigen Familienvater trifft es dabei sogar noch härter, sein einziger Sohn ist eingefleischter Fan von den, wie er sagt, "Anderen". Seine Frau und Tochter tragen die Raute im Herzen.

"Ich weiss nicht, was ich falsch gemacht habe", stöhnt Jürgen lächelnd über seinen Sohn. Er gehört praktisch zu den 90% der wildeshausener Fußballgemeinde, die sich sozusagen umgekehrt auf die viermaligen Festspiele freuen. "In diesen Tagen ist es sehr ruhig was die anfallenden Spiele betrifft. Sowohl was uns aber auch die "Brämer" betrifft. Man merkt deutlich den gegenseitigen Respekt. Außer das gefrotzelt wird, hält sich bei uns fast jeder mit Prognosen zurück", so beschreibt Jürgen die Stimmung vor Ort.
Logo des OFC Hamburger-Stadtmusikanten

Genauso ergeht es auch dem HSV-Fan-Club "Hamburger Stadtmusikanten" direkt aus dem Land des schärfsten Konkurrenten im Norden. Vor etwa zwei Jahren gründeten Alexander Schröder und Marco Lühmann den Fan-Club. "Wir haben es in den letzten Jahren nicht leicht gehabt bei der Arbeit, man ist ja umgeben von Werder-Fans. Das hat sich jetzt geändert  und ich glaube das wird auch in den nächsten Tagen so fortgeführt", sagt Marco, der als Architekt in Bremen arbeitet. Natürlich wollen möglichst viele der 18 Mitglieder auch am Mittwoch und bei den folgenden drei Spielen gegen Werder dabei sein.

MARCO:"...MAN MUSS DEN "FEIND" KENNEN!"

Bei Familie Brandes in Wildeshausen gibt es allerdings schon jetzt morgens am Frühstückstisch fast kein anderes Thema, man habe auch schon einige Möglichkeiten durchgesprochen, wie man Werder aufhalten könne. "Eine davon ist, dass wir die Conners (gemeint ist Pop(p)-Star Sarah Conners, kommt aus Delmenhorst bei Bremen, d. Red.) wieder auf Diego ansetzen, was ja schon mal gelungen ist oder das Werder am Mittwoch im DFB-Pokal und in der Bundesliga verliert und der HSV dann im..., aber lassen wir das." Natürlich wollen die Wildeshausener HSVer jedes Spiel gegen die Grün-Weissen gewinnen, und überhaupt fahren sie alle zu jedem Heimspiel und sehen sich die meisten Pokal und Europa-Cup Spiele im Volksparkstadion an.

Ganz vorn sind allerdings für beide OFC's ihre Club-Treffen in der Fan-Kneipe ihres Vertrauens am traditionellen Stammtisch. Für die "Hamburger-Stadtmusikanten" eine besonders heisse Nummer, Marco erzählt warum: "Wir haben aber unseren Stammtisch mitten in Bremen im Hudson Restaurant in der Überseestadt, dort wo Werder seine Weihnachtsfeiern ausrichtet. Man muss seinen "Feind" kennen."

JÜRGEN: "WERDER MIT 6:0 AUS DER HALLE GESCHOSSEN!"

Um aber in Wildeshausen den Freund kennenzulernen, habe man den HSV- Fan-Club gegründet, damit die "Grün-Weissen" auf die HSVer aufmerksam werden, was auch gelungen sei, erklärt Jürgen. "Inzwischen offenbaren sich immer mehr HSVer und kommen zu unserem monatlichen Stammtisch oder melden sich über Telefon, ob wir nicht für diverse Spiele Karten besorgen könnten was wir natürlich dann auch versuchen." Mission erfolgreich möchte man sagen, "...viele von denen waren jahrelang nicht mehr im Volkspark und waren dann wieder so infiziert, dass sie sich gleich als Mitglied haben eintragen lassen oder sich für die nächste Saison eine Dauerkarte besorgt haben", so der Fan-Club Boss.

An Spieltagen fusioniert der HSV-Fan-Club Wildes-NURDERHSV-hausen (schon 30 Mitglieder) zu einer großen Fahrgemeinschaft, für die es nichts schöneres gibt, als mit dem Auto voll dekoriert durch Wildeshausen zu fahren und für die es am besten ist, wenn sie aus Hamburg mit einem Sieg zurückkommen und die Bremer Nachbarn verloren haben. "Dann geht's natürlich in den meisten Fällen noch in unsere Stammkneipe oder aber auch in die der "anderen". Wir sind aber auch sehr stolz darauf, dass es bei uns ohne Streit abgeht, da man sich in den langen Jahren mit den Werder Fans arrangiert hat", gesteht Jürgen Brandes. Dennoch wird bei aller lokaler "Freundschaft" beim Kicken mit dem runden Spielgerät keine Rücksicht genommen, so schoß man in einem der zurückliegenden Hallenfußballturniere den ortsansässigen Werder Fanclub Wildeshausen mal locker mit 6:0 aus der Halle. Gut gemacht! Fahrten nach Hamburg sind für die "Hamburger-Stadtmusikanten" natürlich auch Pflicht. "Viele von uns haben eine Dauerkarte und fahren immer in den Volkspark", verrät Marco.

Logo des OFC Wildes-NurderHSV-hausen

Zum Schluss wünscht Jürgen Brandes allen HSVern geile Werder Wochen und einen erfolgreichen Bundesliga Endspurt! Mehr zum Fanclub in Wildeshausen gibt es unter www.wildes-nurderhsv-hausen.com. Die "Hamburger-Stadtmusikanten" findet Ihr per Klick unter www.hamburger-stadtmusikanten.de.

Hier geht's zurück zur HSV3000.de Startseite
(20.04.09)
www.hsv3000.de