STADION-WETTER
INFO
Andere Artikel:

Oliver Scheel:
"Ja, ich nehme die Wahl an!"

(09.09.08)
INFO
Andere Artikel:

Zeit für den Nachwuchs!
(11.09.08)
Darf er oder darf er nicht?
(22.12.08)
Liebnau zur Wahl
zugelassen!
(23.12.08)
INFO
Der SC im Aufsichtsrat:

Ronald Wulff
(stellv. Vorsitzender)
Henning Trolsen
(Deligierter Förderer)
Gerd Hein
(Deligierter Amateure)
Bernd Enge
Jürgen Hunke
Axel Formeseyn
© 2009 | HSV3000 | Impressum | Kontakt | Rechtliche Hinweise | Member of HSV-Supporters-Club
RALF BEDNAREK - CHEF DES SUPPORTERS CLUB

Der Hamburger SV boomt, und das nicht nur auf dem Rasen. Fast 7000 neue Mitglieder konnte der HSV in den letzten 12 Monaten verbuchen, darunter mehr als 5000, die sich der Abteilung Supporters Club angeschlossen haben, die mit mehr als 45.500 Mitgliedern, die stärkste Fraktion im HSV e.V. darstellt. Ralf Bednarek (33) ist seit Oktober letzten Jahres Chef der Supporters und löste damit Oliver Scheel (jetzt Vorstand für die Belange der Mitglieder) und Interimsabteilungsleiter Johannes Liebnau (Aufsichtsrats-kandidat) ab. HSV3000.de hat sich mit ihm getroffen und mit ihm über seine Arbeit, die bevorstehende Aufsichtsratswahl und seine Ziele für 2009 gesprochen.

Ralf in seinem Büro in der Hamburger Innenstadt.

HSV3000.de: Frohes Neues Jahr Ralf!

Ralf Bednarek: Das wünsche ich Dir auch.

HSV3000.de: Ralf, Du bist jetzt seit etwas mehr als zwei Monaten Chef der Supporters, wie fühlt sich das an?

Ralf: Es fühlt sich gut an (lächelt), ich habe ein tolles Team von 14 hauptamtlichen Mitarbeitern und mehrere Aushilfen, sowie ca. 300 ehrenamtliche Mitarbeiter, die je nach Aufwand mehr oder weniger aktiv dabei sind und natürlich die Kollegen der Abteilungsleitung, Tamara Hamann, Jens Wagner, Andreas Kloß und Volker Knut.

HSV3000.de: Du hast im Oktober 2008 die Wahl zum Abteilungsleiter gewonnen und von 221 abgegebenen Stimmen fielen 205 auf Dich, auch als einiziger Kandidat für den Posten eine Bestätigung für Deine Person?

Ralf: Ja das stimmt natürlich, aber es wäre sicher besser gewesen, wenn es mehrere Kandidaten gegeben hätte, somit hat das Ergebnis nun für mich keine wirkliche Aussagekraft, da hatte die Wahl Oliver Scheel's gegen zwei weitere Kandidaten in den HSV-Vorstand (am 08.09.08, 540 von 615 Stimmen, d. Red.) schon deutlich mehr Gewicht.

HSV3000.de: Mit Jens Wagner und Andreas Kloß stehen Dir in der neuen Abteilungsleitung zwei erfahrene Kollegen zu Seite, hat das den Einsteig für Dich erleichtert?

Ralf: Ja klar, für das Team war das sicher hilfreich, hin zu kommt ja noch Supporters Geschäftsführer Andreas Birnmeyer, der ja auch schon länger dabei ist. Mit Tamara und Volker, die wie ich neu am Start sind, läuft es prima. Natürlich sind wir auch nach etwas mehr als zwei Monaten noch dabei uns zu finden, bin aber zuversichtlich, dass wir fünf mit dem bestehenden Mitarbeitern in Zukunft prima auskommen werden.
RALF:"...WENIGER FREIZEIT!"
Mit vollem Herzen HSVer.

HSV3000.de: Hat sich für Dich persönliche etwas geändert?

Ralf: Weniger Freizeit (lacht), zumal die Abteilungsleitung ja im Grunde auch eher ein Hobby ist, das einem allerdings fast alles an persönlicher Zeit abverlangt....

HSV3000.de:...gerade wenn auch noch so etwas "unbedeutendes" wie eine Aufsichtsratswahl am 25. Januar ansteht, oder?

Ralf: In der Tat, wir wollten uns ja eigentlich drei Monate Zeit lassen, um zu sehen, wie das Geschäft läuft, also in den Job reinkommen. Sattdessen sind wir voll in Aktion. Wir haben derweil die ersten Etatverhandlungen angeschoben (2008, etwa 1,2 Millionen Euro, d. Red.) und sind in Sachen Aufsichtsratswahl natürlich als Ansprechpartner verstärkt gefragt.

HSV3000.de: Etatverhandlungen mit Spielraum nach oben?

Ralf: Das wird nicht ausbleiben, durch die erfreulichen Zuwächse an Mitgliedern steigen natürlich auch die Kosten für die Mitgliederbetreuung in die Höhe. Ein Beispiel ist die Supporters News, die trotz Werbung nicht kostendeckend ist, ausserdem je mehr Mitglieder, desto höher ist der Verwaltungsaufwand, hier müsste auf lange Sicht vielleicht sogar noch ein neuer Kollege dazu kommen.
RALF:"...GENIESSEN HOHE ANERKENNUNG!"
Meistert seinen Job für den HSV auch in turbulenten Zeiten.

HSV3000.de: Apropos neue Kollegen, nach der Aufsichtsratswahl am 25. Januar wird es neue Gesichter in der Räte-Riege geben, vielleicht auch verstärkt aus dem Umfeld des Supporters-Club, warum wird den Supporters in den Medien so häufig die Kompetenz in Sachen Vereinsführung und Kontrolle abgesprochen?

Ralf: Man muss immer sehen, woher es kommt. Wir geniessen im Verein durchaus hohe Anerkennung. Nun wird vor der Wahl vieles von aussen hereingetragen, gerade weil wir mit Anja Stäcker, Manfred Ertl, Ingo Thiel und Johannes Liebnau vier Supporters ins Rennen schicken. Vielleicht will man dadurch unsere Kandidaten schwächen, vorher das konkret kommt, kann ich auch nicht sagen.

HSV3000.de: In diesem Zusammenhang fällt ja immer wieder die Formulierung "Fans im Aufsichtsrat" und ob diese in einem Aufsichtsrat etwas zu sagen haben sollten.

Ralf: Auch der bestehende Aufsichtsrat wird sich als Fan bezeichnen, alle interessieren sich für die Bundesliga und den HSV. Wir sind alle Vereinsmitglieder und es gibt in jeder Abteilungen mehr oder weniger geeignete Kandidaten, entscheidend ist doch, dass wir Leute da sitzen haben, die in der Lage sind die Aufgaben wahrzunehmen, halt die Kontrolle des Vorstandes und die Zusammenarbeit mit dem selbigen.
RALF:"...SIND BEIM FUSSBALL NICHT IN DER OPER!"
Nicht immer nur HSV-Olé, Ralf für einen Augenblick auch nachdenklich.

HSV3000.de: Stichwort Zusammenarbeit - Bernd Hoffmann wird in der Öffentlichkeit nicht gerade das beste Verhältnis gegenüber dem SC unterstellt...

Ralf:...also ich habe Bernd Hoffmann gerade erst viermal seit Beginn meiner Amtszeit getroffen, kenne ihn also kaum, er macht einen sehr guten Job für den HSV, den wir als Supporters-Club unterstützen. Es gibt für mich persönlich auch überhaupt keinen Grund irgendetwas gegen ihn zu haben.

HSV3000.de: Den Supporters Kandidaten wurden aus verschiedenen Richtungen die Fähigkeiten abgesprochen, dem Vorstand, wenn's nötig wäre auf die Finger zu "kloppen", ihn zu kontrollieren und es fehle vor allem an Verbindungen in die Wirtschaft.

Ralf: Grundlos, unsere vier Kandidaten sind alles gestandene Leute, die in ihrem Berufsleben durchaus einiges erreicht haben und somit für den Posten eines Aufsichtsrats qualifiziert sind. Im Übrigen kommt es auch gar nicht auf gute Beziehungen der Aufsichtsräte in die Wirtschaft an. Der Aufsichtsrat soll nach der Satzung als verlängerter Arm der Mitgliedschaft den Vorstand kontrollieren. Die Herstellung und Pflege von Beziehungen in die Wirtschaft ist operatives Geschäft und damit Aufgabe des Vorstands. (Vorstellung der Kandidaten am 10. Januar, 13:00 Uhr im Haus des Sports und am 15. Januar im Elysee-Hotel,19:00 Uhr d. Red.)
RALF:"...IDEALE DES SC IM RAT SICHERSTELLEN!"

HSV3000.de: Das meiste hat in den vergangen Wochen Johannes Liebnau abbekommen, hier ging es vor allem um die streitbaren Inhalte von Fangesängen und einer potentiellen Verantwortung im Aufsichtsrat, wie bewertest Du diese Entwicklung?

Ralf: Als zunächst will ich sagen, dass Johannes ein Supertyp ist, der im Verein schon viele Jahre tätig ist und den Verein und das Vereinsleben in und auswendig kennt, keiner wird ihm dieses große Engagement für den Verein abschreiben können. Zu der Kampagne selber, Johannes hat gesagt, er wolle beide Funktionen, also Capo, Vorsänger auf dem "Zaun" und das AR-Mandat gleichermassen ausüben, somit sei es an der Mitgliederversammlung, ob man so eine Konstellation will oder nicht. Bei ihm kauft man also nicht die Katze im Sack.

HSV3000.de: Die Medien haben Jojo gerade nach dem Spiel gegen Werder Bremen sozusagen "auf die Hörner" genommen, da er dort gästefeindliche Gesänge angestimmt haben soll....

Ralf:...ich war nicht dabei, ich kann es nicht sagen, ob das von ihm ausging. Man darf auch nicht vergessen, wir sind hier beim Fussball und nicht in der Oper. Lieder, die aus den Kurven kommen gehören seit Jahren in der Bundesliga dazu, die darf man auch nicht überbewerten. Aber vor allem denke ich, wenn Jojo in den Aufsichtsrat gewählt werden sollte, wird er sich seiner Verantwortung bewusst sein und seinen Weg gehen.
RALF:"...DEN LEUTEN LIEGT DER HSV AM HERZEN!"
Optimistischer Blick in Richtung 2009.

HSV3000.de: Neben der Benennung der vier Kandidaten, kommen aus dem Supporters Umfeld noch Björn Floberg als der Deligierte für den Aufsichtsrat und evtl. Guido Zerbe, der sich zunächst für den HSV Ochsenzoll. e.V. am 16.01. zur Wahl stellt dazu, auch Jürgen Hunke, der vor der Presse als Kritiker Hoffmanns gilt, will wieder ran. In der Öffentlichkeit befürchtet man nun eine "Machtübernahme" im AR, wenn die Wahlen günstig für den SC ausgehen sollten...

Ralf: Als erstes muss man feststellen, dass wir ohnehin schon mit sechs Supporters im AR vertreten sind (siehe Kasten links) und auch wir fünf in der Abteilungsleitung haben natürlich unterschiedliche Meinungen und diskutieren, verfolgen aber im großen und ganzen die gleichen Ziele. Und so wird es auch im Aufsichtsrat sein, ich kann mir nicht vorstellen, dass es gut für unseren HSV wäre, wenn es im AR zu Fraktions- oder Blockbildungen kommen würde. Ich kann und werde dem AR auch sicherlich nicht vorschreiben wie er zu arbeiten hat. Die Kandidaten sind frei und sind auch jetzt nicht immer in allen Punkten einer Meinungen. Sie sollen das beste für den HSV erreichen und nicht unsere Interessen im AR vertreten. Wir wollen mit unseren Kandidaten, die wir ins Rennen schicken sicherstellen, dass das Leute sind, die aus unserer Mitte kommen und die die Ideale des SC vertreten.

HSV3000.de: Zumal die Konkurrenz für die SC-Kandidaten ohnehin sehr stark ist. Wie hast Du reagiert, als plötzlich Ex-HSV-Profi Sergej Barbarez auf der Liste aufgetaucht ist?

Ralf: Ich habe das ja auch erst aus der Zeitung erfahren. Ich finde es zumindest grundsätzlich klasse, wenn der Mitgliedschaft viele Kandidaten zur Verfügung stehen Wir haben eine Menge geeignete Kandidaten, die sich beworben haben und unsere vier unterstütze ich natürlich voll und ganz.

HSV3000.de: Was wünscht Du Dir für 2009?

Ralf: Ich wünsche mir weiterhin eine starke Mitgliedschaft, die in alle Richtungen mitdenkt und auch uns als Abteilungsleitung kritisch begleitet, die aber insgesamt den HSV durch eine Vielzahl von Meinungen vorantreibt. Die Beteiligung ist ja schon größer geworden, das merken wir konkret an unseren öffentlichen Abteilungsleitersitzungen jeden ersten Dienstag im Monat im Fan-Haus in der Stresemannstrasse und an der Beteiligung in den Foren im Internet, den Leuten liegt der HSV am Herzen, das ist klasse!

HSV3000.de: Alles Gute für 2009!

Ralf: Danke!

04.01.2009
www.hsv3000.de